Der Sommer steht mittlerweile nicht mehr nur vor der Tür, sondern mit tropischen Temperaturen direkt im Büro. Doch weil Jammern so gar nicht unser Ding ist und damit wir unsere Klimaanlage nicht pausenlos bis zum Anschlag laufen lassen müssen war es an der Zeit unsere Terrassen auf Vordermann zu bringen. Wir wollen schließlich das gute Wetter nicht nur von drinnen betrachten.

Also haben wir uns die Schmuddelklamotten angezogen, den Kärcher angeschmissen und den Tauben die Rückeroberung unseres Außengeländes angesagt.

- Letzteres stellt uns weiterhin vor große Herausforderungen! Falls jemand Tipps hat, wie wir die fliegenden Kackmaschienen dazu bringen können, sich eine andere Toilette zu suchen, ohne dass man gleich eine Selbstschussanlage aufbauen muss, sind diese herzlich willkommen -

Man, was für ein Dreck! Wenn unsere gefiederten Freunde so ein Areal jahrelang für sich beanspruchen, verwandelt sich die Oberfläche in ein toxisches Niemansland, das jedem Endzeitfilm als Kulisse diene könnte - wenn es nicht so furchtbar stinken würde. Wenn uns nach dieser Aktion ein 6ter Zeh wächst, wissen wir woher. 

Als sich der Wasserdampf langsam gelegt hat, war die Terrasse kaum wieder zuerkennen. Und nach einem Anstrich und ein wenig liebevoller Neu-Dekoration war die Verwandlung perfekt. Wir würden nicht gleich soweit gehen und das Ergebnis "ein Refurbishment der Superlative" nennen - dazu hätten wir dann doch die Lounge-Ecke aus Europaletten in Angriff nehmen müssen - aber mann muss ja noch Steigerungspotential haben.